Pressemitteilungen Öffentliche Güter

Das Projekt „Die Hüter von Recht und Ordnung? Generationenwandel und institutionelle Kultur in der Rechtsprechung“, beantragt von Prof. Dr. Berthold Vogel, wird im Programm ProNiedersachsen gefördert.

Eine vitale Demokratie braucht Öffentliche Güter. Sie bilden die strukturelle und normative Grundlage demokratischer Gesellschaften. Doch wir können über das Zusammenleben in demokratischen Gesellschaften nicht sprechen, ohne handelnde Personen in den Blick zu nehmen. Demokratie ist nicht nur eine Verfahrensfrage. Sie mutet ihren Bürgerinnen und Bürgern etwas zu. Sie mutet aber auch denen etwas zu, die zentrale Institutionen und Ämter der Demokratie ausfüllen, tragen und ihnen ein Gesicht geben. Wer über die Qualität einer demokratischen Gesellschaft spricht, muss nach den Orten fragen, an denen Demokratie, sozialer Ausgleich und Gemeinwohl verwirklicht werden. Zu diesen Orten der Demokratie zählen die Gerichtsbarkeit und die Staatsanwaltschaften. Rechtspraxis und Rechtskultur sind von öffentlichem Belang. Wer die Grundlagen des Wandels sozialer Rechtsstaatlichkeit und lebendiger Demokratie verstehen will, muss sich den Repräsentanten des Rechts zuwenden. Deren berufliche und soziale Wirklichkeit, deren Orientierung und Arbeitsethos ist für die Integrations- und Kohäsionskraft einer Gesellschaft wesentlich verantwortlich. Das Projekt konzentriert sich auf die ordentliche Gerichtsbarkeit in Niedersachsen. Rund 150 Gespräche zu Berufsverständnis, Arbeitswirklichkeiten und institutioneller Kultur mit Richterinnen und Richtern, mit Staatsanwältinnen und Staatsanwälten sind vorgesehen. Die Förderdauer des Projekts beträgt 30 Monate, die Fördersumme liegt bei rund 250.000 €.