Projektinhalt

Gemeinsam mit Unternehmen und Verbänden werden in dem Verbundprojekt Konzepte für die Nutzung von Kollaborationssoftware und die Arbeitsgestaltung entwickelt und exemplarisch in vier Partnerunternehmen des Verbundes umgesetzt.

Mit Hilfe eines Fragebogens werden in 100 ausgewählten KMU (je 50 in Sachsen und Niedersachsen) die Verbreitung, die Intensität und Art der Nutzung von Kollaborationssoftware sowie Nutzungshemmnisse, förderliche Bedingungen und Gestaltungsanforderungen ermittelt. Ergänzt wird die Befragung um Fallstudien bei ausgewählten Anwendern und Expertengespräche mit Anbietern von Kollaborationssoftware.   

 

In enger Abstimmung mit Projektpartnern und Verbänden werden darüber hinaus Leitlinien für die Einführung und Nutzung von Kollaborationssoftware erarbeitet, die auch von Unternehmen und Interessenten jenseits des Projektverbundes als Orientierungshilfe genutzt werden können.