Monographie
Weißmann, Marliese (2016)

Themenbereiche: Soziale Ungleichheit

Arbeitslose werden in modernen Gesellschaften häufig als Überflüssige oder Ausgeschlossene betrachtet. Besonders langzeitarbeitslose Hartz-IV-Empfänger sind zum Symbol geworden für vermeintlich passive Individuen, denen sozialer Anschluss fehlt.

In der vorliegenden Studie erscheinen Arbeitslose in einem anderen Licht. Marliese Weißmann untersucht mithilfe biographischer Analysen, mit welchen Deutungen und Handlungsstrategien sich Arbeitslose in der Gesellschaft verorten. Sie rekonstruiert deren Bemühungen, trotz des Ausschlusses aus dem Arbeitsmarkt dazuzugehören. Mit diesem Perspektivenwechsel werden Inklusionsleistungen von Arbeitslosen sichtbar, die in der bisherigen Forschung vernachlässigt wurden.

ISBN: 978-3-86764-656-7

Link zum Verlag

Eine Rezension des Buchs (auf socialnet)

Eine weitere Rezension des Buchs (in der Zeitschrift "Arbeit. Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik")

Interview im StadtRadio Göttingen