SOFI-Veranstaltungen Tagung Innovation und Digitalisierung Arbeit im Wandel

Die Konferenz soll arbeitssoziologisch-inhaltliche Fragestellungen, methodische Herausforderungen qualitativer Sekundäranalysen und IT-wissenschaftliche Konzepte der Forschungsinfrastruktur und IT-unterstützten Analyse eng miteinander verknüpfen. Dieses Ziel findet sich in jeder Session wieder, in der immer auch ein Sekundäranalyseprojekt vorgestellt wird, das nebenbei auch eine bestimmte methodische/IT-bezogene Frage behandelt.

Mittwoch, 8. bis Donnerstag  9. Februar 2017. Tagungszentrum Sternwarte, Göttingen.

Session 1: Potential qualitativer Sekundäranalysen für die Arbeitssoziologie: Neue Konzepte, Fragestellungen und Methoden der qualitativen Sekundäranalyse

  • Nicole Mayer-Ahuja (SOFI): eLabour:  Neue Konzepte, Fragestellungen und Methoden der qualitativen Sekundäranalyse
  • Wolfgang Dunkel & Wolfgang Menz (ISF München): Potentiale qualitativer Sekundäranalysen am Beispiel zweier Längsschnittstudien - "Neue Steuerungsformen" und "Interaktive Arbeit"  
  • Kommentar: Hans Pongratz: Herausforderungen sekundäranalytischer Fallstudien

Session 2: Konzept und Anwendungspotential der Forschungsinfrastruktur für qualitative arbeitssoziologische Sekundäranalysen

  • Stefan Schmunk (SUB), Philipp Wieder (GWDG), Claudia Niederée (L3S): Konzept der Forschungsinfrastruktur eLabour
  • Ellen Hilf, Katja Pohlheim (sfs): Längsschnittstudie zur widersprüchlichen Integration von Frauen in Dienstleistungsarbeit - Anforderungen an eine Forschungsinfrastruktur zur Erschließung von Primärmaterial  

Session 3: Forschungsdaten, Metadaten & die Nutzung für Sekundäranalysen

  • Heidemarie Hanekop (SOFI) Qualitative, arbeitssoziologische Forschungsdaten aus der Perspektive arbeitssoziologischer Sekundäranalysen
  • Uwe Sikora (SUB) Metadaten für qualitative, arbeitssoziologische Forschungsdaten  
  • Harald Wolf (SOFI): Fragmentierte Arbeit in der Automobilindustrie - Eine Längsschnittstudie

Session 4: Arbeitssoziologische Sekundäranalyse, methodische Herausforderungen und neue IT-Werkzeuge

  • Florian Butollo, John Lütten, Jakob Köster (IfS): Methodische Herausforderungen arbeitssoziologischer Sekundäranalyse am Beispiel der Sekundäranalyse von Gesellschaftsbildern und Möglichkeiten der IT-Unterstützung 
  • Claudia Niederée (L3S) und Stefan Schmunk (SUB): IT-Werkzeuge für die Analyse qualitativer Forschungsdaten  

Session 5: Kontextualisierung von Sekundäranalysen mit neuen IT-Werkzeugen

  • Thomas E. Goes (SOFI): Kontextualisierung in arbeitssoziologischen Sekundäranalysen - am Beispiel der Sekundäranalyse von Rationalisierungskonflikten in der Automobilindustrie (1980-2005)
  • Claudia Niederée (L3S): IT-Werkzeuge für die zeithistorische Kontextualisierung

 

Anmeldungen bitte per Mail an: Heidi.Hanekop[at]sofi.uni-goettingen.de

 

 >> Tagungsprogramm

>> Lageplan

 >> Zur Verbundprojekt-Webseite